So bilden wir aus

Jeder Hund braucht Erziehung, Hunde dürfen weder belästigen noch gefährden.
Die Konsequenz ist die Entwicklung einer familienbezogenen Hundeausbildung, ohne Zwang oder Härte für jeden Hund.

Erfahrene und geschulte Ausbilder helfen Ihnen, Erziehungs- und Verhaltensfehler von vorneherein zu vermeiden, bzw. Verhaltensveränderungen zu korrigieren. In unsere Welpen-, Junghund- oder Erwachsenengruppen, kann auch Ihr Hund jederzeit (entsprechend dem Alter und Ausbildungsstand) "einsteigen". Ähnlich wie in Hundeschulen erfolgt bei uns die Ausbildung hauptsächlich in kleinen Gruppen.

Übungsstunden

Welpenstunde:

in den ersten 4-5 Monaten seines Lebens wird ein Welpe entscheidend durch Umwelt und Erfahrungen geprägt. Dies wirkt sich natürlich auf seine weitere Entwicklung aus.
Aufgabe des Hundeführers sollte es sein, diese Erfahrungen so positiv wie möglich zu gestalten.
Diese einzelnen Phasen nennt man:
bis zur 7.Lebenswoche - Prägephase
bis zur 12. Lebenswoche - Sozialisierungsphase
bis zur 16. Lebenswoche - Rangordnungsphase

Junghunde-Ausbildung:

 

Im Alter von ca. 5 - 6 Monaten bis zur Geschlechtsreife bauen wir auf dem im Welpenspiel bereits Erlernten auf. Die Unterrichtsstunde besteht aus einzelnen Spiel- u. Lernphasen; der Junghund sollte mit möglichst vielen verschiedenen Situationen konfrontiert werden. Das Vertrauen zwischen Hund und Hundeführer wird durch das “gemeinsame Erleben” ungemein gestärkt.
Je nach Ausbildungsstand werden die Hunde in Junghunde I und Junghunde II eingeteilt.

Grunderziehung:

 

Diese Unterrichtsstunde ist unser Bindeglied zwischen Junghunde-Ausbildung und Begleithunde-Prüfungsgruppe.
Um Hund und Hundeführer den Schritt zur Begleithunde-Prüfung zu erleichtern, haben wir diese Übungsstunde eingefügt. Die Grunderziehung wird gefestigt, Leinenführigkeit und Freifolge werden verstärkt geübt sowie das soziale Verhalten der “Halbstarken”-Hunde positiv gelenkt.
Diese Übungsstunde eignet sich auch sehr gut für Quereinsteiger, d.h. für Hundeführer, die ihren Hund erst später (nicht im Welpenalter) erworben haben.
Je nach Ausbildungsstand werden die Hunde in Grunderziehung I bzw. II unterteilt.

Hundeführerschein nach BHV

 

 Beginn des neuen Prüfungskurses ist April 2020

 

(Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.):


Der BHV-Hundeführerschein wurde entwickelt, um dem Halter die Möglichkeit zur Dokumentation zu geben, dass er seinen Hund im Alltag sicher unter Kontrolle hat und weder andere Menschen noch Hunde gefährdet.
In der Führerscheinprüfung müssen die Hundehalter dies in typischen Alltagssituationen unter Beweis stellen und außerdem Fragen über gesetzliche Regelungen, Lernverhalten und Kommunikation von Hunden, Verhalten des Besitzers in der Öffentlichkeit sowie Gesundheit und Aufzucht von Hunden beantworten.

Der Berufsverband hat den Hundeführerschein in Zusammenarbeit mit führenden deutschen Tier-Verhaltenstherapeuten entwickelt.

(siehe auch http://www.bhv-net.de/hundefuehrerschein )

Hier finden Sie uns

Hundefreunde Frankenwald e.V.
Nalser str.
96317 Kronach / Gundelsdorf

eine genaue Beschreibung finden Sie unter Anfahrt

Kontakt

Rufen Sie uns an :

Hanna Strehmel

0176/83539548

oder schreiben Sie uns :

hundefreunde-frankenwald@web.de

 

Trainingszeiten

Immer Samstags

 

9.00- 9.45    Uhr Welpenstunde

 

10.00- 10.45 Uhr Junghunde 1                         Junghunde 2

 

11.00-11.45 Uhr Grundgehorsam 1

Grundgehorsam 2

 

12.00 - 12.45 Uhr 

Profis

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundefreunde Frankenwald e.V.